Redispatch 2.0

für Anlagenbetreiber

Bereiten Sie sich mit uns
auf Redispatch 2.0 vor.

Redispatch 2.0 gilt ab 1. Oktober – ​hier finden Sie alle wichtigen Informationen und alle Daten, die Sie im Blick behalten sollten.

 
Als Dispatch bezeichnen wir die Fahrpläne der Kraftwerksbetreiber an die Netzbetreiber. Redispatch sagen wir, wenn diese Fahrpläne kurzfristig infolge von Engpässen oder Überlastungen geändert werden. Redispatch 2.0 bezieht nun alle Anlagen ab 100 kW sowie fernsteuerbare Anlagen mit geringerer Kapazität ein.
 
Die Marktprozesse ändern sich damit grundlegend. Wir unterstützen Ihre Vorbereitungen, übernehmen viele Ihrer zusätzlichen Prozesse und sind gern an Ihrer Seite!

 

Neue Pflichten für
Anlagenbetreiber

Die Marktprozesse ändern sich beim Redispatch 2.0 grundlegend. Wir unterstützen Ihre Vorbereitungen, übernehmen bei Bedarf alle Ihre zusätzlichen Prozesse und sind gern an Ihrer Seite.

Mit Redispatch 2.0 werden Erneuerbare-Energien-Anlagen vollumfänglich in den Redispatch-Prozess eingebunden. Aus diesem Grund muss der Anlagenbetreiber einige Entscheidungen fällen und Informationen melden.

Dies müssen Anlagenbetreiber für ihre Anlagen veranlassen

  • Klärung von TR- und SR-IDs (technische Ressourcen ID und steuerbare Ressourcen ID)
  • Festlegung des Einsatzverantwortlichen (EIV)
  • Bestimmung des Betreibers einer technischen Ressource (BTR)
  • Zuordnung zu einem Bilanzierungsmodell (Prognose- oder Planwertmodell)
  • Bestimmung der Abrechnungsvariante für die Ausfallarbeit
  • Die Festlegung der Abrufvariante (Duldungs- oder Aufforderungsfall)

Neue Marktrollen

Als Anlagenbetreiber können Sie alle wesentlichen Verpflichtungen an uns abtreten. Sie können uns als Ihren Einsatzverantwortlichen (EIV) benennen und wir übernehmen für Sie auch gerne die Rolle des Betreibers der technischen Ressource (BTR).

EEG Direktvermarktung - Solaranlage vor Windturbinen

Neue Rolle: Einsatzverantwortlicher (EIV)

Für jeden Ihrer Solar- und Windparks müssen Sie dem Anschlussnetzbetreiber einen EIV nennen, der die notwendigen Datenmeldungen vornimmt.

Da diese Verpflichtung eng mit den Abläufen der Stromvermarktung verbunden ist, bietet es sich an, dass wir als Ihr Direktvermarkter die Rolle des EIV für Sie übernehmen.

Als EIV prüfen wir Ihre steuerbare Ressourcen IDs (SR-IDs), die Ihren Anlagen zugeordnet wurden, und melden Ihr Bilanzierungsmodell, Ihre Abrufvariante sowie das Abrechnungsverfahren an den Anschlussnetzbetreiber. Wir bauen die Schnittstelle zum DataProvider RAIDA/Connect+ oder zu anderen Systemen der Netzbetreiber auf und betreiben die Schnittstelle.

Wir generieren unterschiedliche Daten und melden diese innerhalb vorgegebener Fristen und unter Einhaltung bestimmter Prozesse über die Datenaustauschplattformen.

Wir übernehmen als EIV für Sie:

  • die Übermittlung von Stammdaten,
  • die Übermittlung von Nichtbeanspruchbarkeiten,
  • die Übermittlung von Planungsdaten (im Planwertmodell) und
  • die Umsetzung der Steuerung im Aufforderungsfall.

Neue Rolle: Betreiber der technischen
Ressource (BTR)

Die zweite für Anlagenbetreiber relevante Rolle ist die des Betreibers einer technischen Ressource (BTR).

Wir übernehmen als BTR für Sie:

  • die Übermittlung meteorologischer Ex-Post Daten (Spitzverfahren),
  • die Ermittlung und Abstimmung abrechnungsrelevante Ausfallarbeit und
  • die Bereitstellung von Echtzeitdaten.

Wir wickeln gerne auch alle Marktkommunikationsprozesse über EDIFACT für Sie ab.

 

Behalten Sie diese Daten im Blick

 

Redispatch-2-0-Timetable

 


Termin

To-do

Zum 30. Juni 2021

Dem Netzbetreiber ist die gewählte Abrechnungsvariante mitzuteilen.

Zum 1. Juli 2021

Initiale Stammdaten sind zu übermitteln. Dazu müssen zum Beispiel die IDs für die Technischen und die Steuerbaren Ressourcen (TR-/SR-IDs) vorliegen.

Zum 18. August 2021

Der Einsatzverantwortliche sollte dem Anschlussnetzbetreiber alle Stammdaten übermittelt haben.

Ab 1. September 2021

Planungsdaten im Planwertmodell und Nichtbeanspruchbarkeiten im Prognosemodell können bereits übermittelt werden.

Zum 1. Oktober 2021

Alle Prozesse und Datenbereitstellungen für Redispatch 2.0 müssen umgesetzt und ein BTR benannt sein.

FAQ zu Redispatch 2.0

Welches Ziel verfolgt Redispatch 2.0?

Redispatch 2.0 zielt darauf ab, die Kosten für Netzsicherheitsmaßnahmen zu reduzieren und die Planbarkeit der Maßnahmen und zugehörigen Prozesse weiter zu erhöhen. Durch die Einführung eines umfassenderen, planbasierten Prozesses soll die Netzsicherheit weiter erhöht werden. Die Einbeziehung aller steuerbaren Erzeugungsanlagen ab einer Leistung von 100 kW wird es ermöglichen, Netzengpässe zukünftig effizienter und vorausschauender über alle Netzebenen hinweg zu lösen.

Welche Erzeugungsanlagen fallen unter die Regelungen des Redispatch 2.0?

Unter Redispatch 2.0 fallen alle konventionellen Erzeugungsanlagen, KWK-Anlagen, EE-Anlagen und Speicher ab einer Leistung von 100 kW sowie Anlagen, die dauerhaft durch einen Netzbetreiber steuerbar sind.

Welche wesentlichen Aufgaben müssen Anlagenbetreiber im Redispatch 2.0 erfüllen?

Generell muss der Anlagenbetreiber Daten (Stammdaten, Planungsdaten und Nichtbeanspruchbarkeiten sowie Echtzeitdaten zur Dimensionierung von Redispatch 2.0 Maßnahmen) bereitstellen sowie zu Abrechnungszwecken die abrechnungsrelevante Ausfallarbeit berechnen können. Der Anlagenbetreiber kann die Rolle des Einsatzverantwortlichen (EIV) selbst übernehmen oder wesentliche Aufgaben an einen  Dienstleister auslagern.

Wie und wann müssen die Planungsdaten an die Netzbetreiber gemeldet werden?

Die Planungsdaten müssen zwei Tage im Voraus („D-2 14:30 Uhr“) an die Netzbetreiber gemeldet werden. Einen Tag im Voraus („D-1 14:30 Uhr“) erfolgt eine Aktualisierung der Planungsdaten. Weitere Änderungen an den Planungsdaten müssen bis zur physikalischen Erbringung gemeldet werden.

Was ist ein Postverteilzentrum?

Unter dem Postverteilzentrum wird der DataProvider zur Übermittlung der Stammdaten, Planungsdaten und Nichtbeanspruchbarkeiten an die Netzbetreiber verstanden.

Können dem Netzbetreiber auch Echtzeitdaten über das Postverteilzentrum zur Verfügung gestellt werden?

Nein, Echtzeitdaten werden nicht „datei-basiert“ ausgetauscht und können daher nicht über das Postverteilzentrum ausgetauscht werden.

Welche Gesetze und Regularien regeln Redispatch 2.0?

Der Gesetzgeber hat die neuen Vorgaben für das Management von Netzengpässen durch eine Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG) zum 13. Mai 2019 verabschiedet. Konkret umgesetzt werden die Regeln durch weitere Festlegungen der BNetzA (Verordnungen), welche auf einem Branchenvorschlag des BDEW beruhen.

Sie möchten mehr wissen?

Info-Broschüre

In unserem Download finden Sie viele weitere Informationen, z.B. umfangreiche Begriffsklärungen und FAQ.

Download Broschüre

Energielexikon

Wichtige Begriffe zum Redispatch 2.0 – von Abrechnungsvarianten bis Ressourcen-ID – finden Sie auch in unserem

Energielexikon

Was können wir für Sie tun?

Bild Ansprechpartner Mann mit Headset

Wir möchten mit Ihnen möglichst frühzeitig Ihren neuen Vertrag für Redispatch 2.0 erarbeiten, damit wir die neuen Anforderungen erfolgreich für Sie umsetzen können. Kontaktieren Sie uns dazu gerne.

Telefonnummer anzeigen
E-Mail senden
Zum Kontaktformular