Vattenfall auf der HUSUM Wind – unser Rückblick

Vom 10. bis 13. September 2019 traf sich das Who-is-Who der Windindustrie auf der HUSUM Wind. Laut Messeveranstalter präsentierten 650 Aussteller aus Deutschland und den Nachbarmärkten Produktneuheiten und innovative Serviceleistungen.

Oktober 2019

18.000 Besucher interessierten sich für Trends in der Windenergiebranche, für Zukunftsthemen wie der Wasserstoff- und der Power-to-X Technologie sowie für Dauerthemen wie Sektorenkopplung, Digitalisierung und Big Data.


Die Stimmung: getrübt

Viele Messeteilnehmer und -besucher blickten optimistisch in die Zukunft, aber gleichzeitig trübten Regularien und eine teilweise unklare Gesetzeslage die aktuelle Stimmung in der Windkraftbranche deutlich: Der politische Wille zur Energiewende ist zwar vorhanden, aber wenn Projekte von der Idee bis zur drehenden Windkraftanlage 5 bis 8 Jahre dauern, werden die operativen Probleme der Energiewende sichtbar.

Für den Erfolg der Energiewende kommt erschwerend hinzu, dass Anfang des Jahres 2021 etwa 4.500 Megawatt an Windkraftkapazität erstmals aus der EEG-Förderung fallen und ein Netto-Abbau an regenerativen Energiequellen droht. Die Lebensdauer einer Windkraftanlage ist durchschnittlich länger als die 20-jährige EEG-Förderung und die Fallhöhe auf das zukünftige Erlösniveau in der Post-EEG-Phase ist ungewiss. Viele Anlagenbetreiber der ersten Stunde, damals oft belächelt und heute meist bewundert, befürchten, dass sich ein Weiterbetrieb der Anlagen nicht mehr lohnen könnte und ein Abbau unausweichlich wird. Was aus Sicht eines Betreibers betriebswirtschaftlich gerechtfertigt ist, wird volkswirtschaftlich ein Stolperstein auf dem Weg der Energiewende.


Die Dienstleistungen: zukunftsträchtig

An diesem Punkt setzen die Dienstleistungen von Vattenfall an: Wir bieten Anlagenbetreibern Sicherheit durch individuelle Lösungen für das Repowering, den Ersatz der alten durch neue, größere und leistungsstärkere Windkraftanlagen, oder durch den Weiterbetrieb der Bestandsanlagen. Bei der zuletzt genannten Option bestimmt der Anlagenbetreiber die Laufzeit der Vermarktung und die Form der Vergütung – als Fixpreis oder mit Anlehnung an den Strom-Großhandelsmarkt.

Auf der HUSUM Wind haben wir diese Dienstleistungen den Messeteilnehmern vorgestellt und intensiv diskutiert. Das Interesse der Anlagenbetreiber am Weiterbetrieb oder an Repowering ist definitiv vorhanden, so dass hoffentlich viele positive Einzelentscheidungen in Summe einen deutlichen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende beitragen.


Zur Artikel-Übersicht