Selbst handeln? Kein Problem – mit unserer Unterstützung und unseren Web-Portalen

Rund 37 deutsche Unternehmen sind derzeit zum Spothandel an der Leipziger EEX zugelassen – was machen all die anderen Industrie- und großen Gewerbeunternehmen? Wie bekommen mittlere und kleinere Energieversorger Strom? Direkt an der Börse sicher nicht, denn für das Gros der Unternehmen lohnt es sich nicht, selbst an der Strombörse aktiv zu werden.

März 2020

Der administrative Aufwand für Akkreditierung und kontinuierlichen Handel ist beträchtlich und verlangt Expertise, finanzielle und technische Kapazitäten. So kostet allein die Börsen-Mitgliedschaft 15.000 Euro pro Jahr1. Mit zunehmender Unabhängigkeit von klassischen Vorlieferanten im Zuge der Liberalisierung haben sich die meisten Versorger und größeren Verbraucher einen vertrauensvollen Partner gesucht, der für sie das Portfoliomanagement und den Ein- und Verkauf übernimmt.

Aus Vattenfall-Sicht ist das ein gutes Modell. Doch wir möchten unseren Kunden mehr Transparenz bieten und ihnen darüber hinaus die Möglichkeit geben, selbst aktiv ins Handelsgeschehen einzugreifen.

1 S.a.:  https://www.ihk-siegen.de/fileadmin/user_upload/Infopapier_Strombeschaffung_und_Stromhandel.pdf
https://www.eex.com/de/zugang/zulassung-neu/zulassungsprozess-und-entgelte


Marktzugänge – maßgeschneidert für jeden Bedarf

Daher haben wir unterschiedliche, webbasierte Marktzugänge und Informationsdienstleistungen entwickelt. So wird physischer Energiehandel einfach und von überall aus bedienbar.

Mit dem Energy Trader und dem Direct Market Access (DMA) können unsere Kunden am OTC-Markt von Day-ahead bis vier Kalenderjahre im Voraus alle verfügbaren Produkte kaufen oder verkaufen. Dafür stehen mehr als 250 unserer Counterparts und Livepreise zur Verfügung. Der größte Vorteil: Kunden decken sich schnell und unkompliziert zu Marktpreisen ein.

Über Click & Trade optimieren Kunden ihren Bedarf für den nächsten Tag in der Stunden- und Viertelstunden-Auktion der EPEX Spot.

Bis 30 Minuten vor der Belieferung bieten wir mit dem Intraday Trader die Möglichkeit, das eigene Portfolio glattzustellen. Darüber hinaus können Kunden über eine automatisierte Schnittstelle Order empfangen und unsere innovativen, intelligenten Flexibilitäts- oder Volumen-Algorithmen nutzen.

In unserem Portfoliomanagement-System werden alle Geschäfte aus den verschiedenen Märkten zusammen dargestellt, die Handelshistorie gespeichert und in Auswertungen für die Lieferjahre zusammengeführt. Kunden finden Marktpreise und Handelsgeschäfte live, damit sie immer einen kompletten Überblick über die eigenen Aktivitäten, Durchschnittspreise und Mengen haben. Außerdem können sie Prognosen hochladen und diese zusammen mit ihren Trades visuell darstellen.


Mehr Informationen gefällig?

Zugegeben: Der Markt ist komplex und folgt manchmal seinen eigenen Regeln. Damit unsere Kunden möglichst tiefe Einblicke erhalten, bekommen sie einen Online-Newsletter und haben Zugriff auf den Joule Preisscreen, der aktuelle Preise aus den CO2-, Gas-, Kohle-, Öl- und Strommärkten abdeckt. So haben sie die optimale Grundlage, um im physischen Energiehandel die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Noch mehr Marktnähe ab Sommer

Ab Sommer sind alle vier Marktzugänge, das Portfoliomanagement-System und unsere Informationsangebote kompakt in einem Portal integriert. Es bietet den Nutzern eine bessere grafische Darstellung und erlaubt Kunden mehr Marktnähe, da sie Trades direkt und ohne Rücksprache mit den Experten vom Handel oder vom Portfoliomanagement durchführen können. Als erstes Portal wird der Energy Trader bereits im April live gehen.



Zur Artikel-Übersicht