Bild auf der Bühne - Mädchen mit Fahrrad Hintergrund Wiese

Grünes Portfoliomanagement

Nachhaltigkeit und Klimaschutz werden immer wichtiger für Kaufentscheidungen bei Versorgungs- und Industrieunternehmen: Die Nachfrage nach CO₂-neutral oder sogar CO₂-frei produzierten Produkten und nachhaltiger Energieversorgung steigt. Grünes Portfoliomanagement kombiniert verschiedene Produkte und Möglichkeiten.

November 2021 

Neben der Reduzierung des Energiebedarfs aufgrund von Energieeffizienzmaßnahmen ist die Dekarbonisierung beim Strombezug zum Beispiel über Herkunftsstromprodukte, Herkunftsnachweise oder Power Purchase Agreements (PPA) möglich. Beim Gasbezug stehen mit Ökogas, Biogas, Biomethan und Erdgas ebenfalls unterschiedlichste Produkte zur Verfügung (Hintergrundinformationen finden Sie in unserem Whitepaper → „Von Ökogas bis Wasserstoff – wie grün kann Gas sein?“) Zusätzlich zur freiwilligen Reduzierung des Carbon Footprints kommen noch verpflichtende Maßnahmen hinzu, zum Beispiel der CO2-Handel im European Trading Scheme (ETS) und Bundesemissionshandelsgesetz (BEHG).

Die Rolle des grünen Portfoliomanagements ist es, diese verschiedenen Möglichkeiten auf Basis der kundenspezifischen Anforderungen zur CO2-Reduzierung wirtschaftlich in das bestehende Kundenportfolio einzugliedern, kontinuierlich zu überwachen und weiterzuentwickeln. Die oben genannten Möglichkeiten sind die Werkzeuge, die dem Kunden und dem Portfoliomanager dazu zur Verfügung stehen.

 

Internationalisierung der Beschaffung

Aufgrund des steigenden Energiebedarfs in der Zukunft, etwa durch Elektromobilität, Wasserstofferzeugung und anderer Power-to-X-Technologien, und der limitierten Verfügbarkeiten an erneuerbaren Quellen innerhalb Deutschlands, richten sich Portfoliomanager und Kunden mehr und mehr europäisch aus – weg vom nationalen Gedanken der Energieerzeugung hin zu einer europaweiten Beschaffung von Energie aus erneuerbaren Quellen. So wird ein wesentlicher Bestandteil des Portfoliomanagements, seinen Kunden die europaweit erzeugte Energie auf Basis der Bedarfsstruktur in seinen Abnahmestellen bereitzustellen.

 

Volatilität und Flexibilität als Chance

Die Strukturierung der stochastischen Erzeugung von Energie und der geografische Unterschied zwischen Erzeugung und Abnahme ermöglicht Kunden mit flexibler Eigenerzeugung oder flexibler Produktion, aktiv an den volatilen Preisen im Energiemarkt teilzunehmen und damit Beschaffungskosten zu senken oder sogar zu verdienen – auch dies ist ein Bestandteil des grünen Portfoliomanagements.

 

Fossilfrei – auch für unsere Kunden

Vattenfalls Ziel ist es, ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation zu ermöglichen. Dabei unterstützen wir unsere Kunden, zum Beispiel indem wir aus allen Möglichkeiten die für den jeweiligen Kunden und seine Ziele passenden Maßnahmen zusammenstellen und die richtigen Produkte und Dienstleistungen auswählen. Grünes Portfoliomanagement – also Portfoliomanagement gepaart mit den neuen Möglichkeiten zur Reduzierung des Carbon Footprints – wird damit zum Allrounder, denn wir führen für unsere Kunden das Portfolio, bieten Marktzugänge, strukturieren PPAs, hedgen Zertifikate und gleichen Emissionen aus. Das Ganze Compliance-konform und ohne dass der Kunde eigene Börsenzugänge oder Konten bei Klimaschutzorganisationen benötigt.

 

Sie haben Fragen zu grünem Portfoliomanagement? Sprechen Sie uns gern an!

energysales@vattenfall.de

 


Zur Artikel-Übersicht