Messestand Vattenfall

„Für eine fossilfreie Zukunft.“

Vom 25. bis 28. September 2018 war die Windwelt zu Gast in Hamburg. Zu den fast 1.500 Ausstellern der WindEnergy, der Leitmesse für die Onshore- und Offshore-Industrie, gehörte auch Vattenfall. Hanno Mieth, Key Account Manager, blickt zurück auf das internationale Branchentreffen.

Oktober 2018

„Join our journey – fossil free within one generation“: Unter diesem Motto stand der Messeauftritt von Vattenfall auf der diesjährigen WindEnergy Hamburg. Was bedeutet dieser Leitspruch für Sie?

 

Er zeigt, dass wir uns als Unternehmen für eine fossilfreie Zukunft einsetzen, um so den Auswirkungen des Klimawandels entgegenwirken und für zukünftige Generationen eine saubere Umwelt erhalten zu können. Dieser Wandel betrifft uns alle. Ich selbst habe drei Kinder, denen ich mit gutem Gewissen gegenübertreten möchte. Meine Arbeit bei Vattenfall zur Marktintegration der Erneuerbaren ermöglicht mir, bei eben diesem Prozess aktiv mitzuwirken, damit wir dieses Ziel möglichst schnell und effektiv erreichen.

 

Was waren Ihre Highlights dieser 3-tägigen Messe?

Zunächst einmal die zahlreichen Kundentermine, sowohl mit Bestands- als auch mit Neukunden von Betreibern, Projektentwicklern und Investoren. Es ist wichtig, sich ihre Perspektive anzuhören, aber auch die Unternehmenssicht zu erläutern. Und das funktioniert immer noch am besten in persönlichen Gesprächen. Hierfür war die Messe eine optimale Plattform.

Ein weiteres Highlight war für mich die Präsentation unseres 60 m2 -Standes im neuen Design. Unser Auftritt war aber nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich überzeugend: Die Vorträge über PPAs für neue Anlagen, Weiterbetrieb nach Auslaufen des EEGs, Digitalisierung im Operational Management und Erneuerbare Hybrid-Anlagen wurden zahlreich besucht.

Und wenn von Highlights die Rede ist, erwähne ich auch den medienwirksamen Vertragsabschluss während der WindEnergy zwischen Vattenfall und der Nordex Group über 32 weitere Windturbinen für die Erweiterung des Windparks Wieringermeer. Insgesamt baut Nordex jetzt fast 300 MW für Vattenfall. Das zeigt, dass auch wir als Betreiber engagiert an unserem Ziel arbeiten, in den nächsten Jahren bis zu 10 GW installierte Windleistung zu erreichen.

 

Standen bestimmte Trends und Themen besonders im Fokus?

Aus aktuellem Anlass wollten viele unserer Gesprächspartner wissen, welche Lösungen wir für Weiterbetriebsanlagen ab 2021 sehen. Welche Möglichkeiten bietet Vattenfall für den Abschluss eines langfristigen grünen Bezugsvertrags (Green Corporate PPA) zur Finanzierung von neuen Solar- oder Windanlagen? Wie kann die Industrie diesen echten Grünstrom von uns beziehen?

 

Und wie unterstützt Vattenfall seine Kunden in diesem Bereich?

Im direkten Dialog können wir unseren Kunden individuelle Lösungen zu den oben genannten Themen aufzeigen. Da für viele Betreiber die Direktvermarktungsverträge gegen Ende des Jahres auslaufen, werden derzeit intensive Gespräche und Verhandlungen mit uns über eine Fortführung oder einen Neuabschluss geführt. Vattenfall verfügt über ein Direktvermarktungsportfolio von circa 4 GW in Deutschland und wird weiter wachsen.

 

Zum Schluss noch ein kleiner Ausblick?

Die WindEnergy war ein voller Erfolg für uns. Nun heißt es, die To-Dos aus den vielen Gesprächen nachzuarbeiten. Und natürlich freuen wir uns, wenn wir mit unseren Kunden und Partnern weiterhin in Kontakt bleiben – beispielsweise auf den nächsten Veranstaltungen wie den Windenergietagen in Linstow vom 6. bis 8. November 2018.

Portrait Hanno Mieth

Hanno Mieth

Key Account Manager
Wholesale & Origination
040/24430 532
hannomieth@vattenfall.de


Zur Person

Nach dem Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieurstudium begann Hanno Mieth 1999 bei Vattenfall.

Bis 2011 war er verantwortlich für die bundesweite Akquisition von großen Industriekunden (mit Schwerpunkt Hamburg) für die Produkte Strom und Gas.

Seit 2012 kümmert Hanno Mieth sich bei Vattenfall Trading um den Aufbau des Geschäfts mit Erneuerbaren Energien